The Blue Mountains:


Wer sich in Sydney und Umgebung aufhält, sollte definitiv einen Abstecher in die Blue Mountains wagen. Unglaublich schön und eine tolle Abwechslung zum lauten Straßenlärm von Sydney! Einfach Ruhe genießen und entspannen….


Ein Freund gab mir eine Nummer von einem Aussi, der Führungen durch die Blue Mountains privat anbietet… Das war das Beste was wir machen konnten, nicht nur, dass es wesentlich günstiger war, sondern er war wirklich Jemand der sich in den Blue Mountains definitiv auskennt. Es gab schon einige Leute, die sich im Nationalpark verliefen und mindestens eine ungewollte Nacht in den Blue Mountains verbrachten, was sehr unangenehm werden kann ohne Licht, Wärme und jeder Menge Tiere….

 

 

 Antoine (so hieß unser Führer, im Bild oben) holte uns 11 Uhr am Samstag von der Station ab und dann ging es auch gleich zu fünft (Dennis+Sarah- Germany, Michelle aus Malysia, Anthoine- Libanese) im Jeep weit in den National Park hinein. Über seine Fahrkunst lässt sich streiten^^ war doch manchmal bisschen rasant :P

 Das Gute an Antoine war, dass er sich voll und ganz nach uns richtete. Er zeigte uns nicht nur die typischen Touri-Orte, sondern ging mit uns auch abseits der Wege. Er erzählte uns viel über die Aborigines, lernte uns ein paar Survival-Tricks und war stets offen für jede Frage…. Nach mehren Aussichtspunkten und ein paar kleineren Kletteraktionen ging es schnell ab zum Aldi Vorräte besorgen.

 

 

 Danach fuhr Antoine mit uns weiter in den Busch und schließlich zum Nachtlager, wo wir unsere Zelte aufschlugen… Antoine versuchte ca eine ½ Stunde eine geeignete Stelle für unser Feuer zu finden. Gelang ihm allerdings  überhaupt gar nicht xD Der Wind drehte sich permanent und im Endeffekt wurden wir in unseren Zelten geräuchert. Das war so schlimm, dass bei uns allen die Tränen in die Augen stiegen. Nichtsdestotrotz brauchten wir das Feuer, schon alleine um Licht zu haben und Wärme! Das gefiel allerdings nicht nur uns. Ich saß am Boden und merkte nur wie etwas über meine Hand krabbelte. Natürlich musste sich die Riesenspinne ausgerechnet meine Hand aussuchen -.- Ich schrie wie am Spieß und bin ungewollt automatisch zu Antoine gesprungen… Er blieb ganz cool und meinte nur „Ich GLAUBE sie ist nicht giftig“  Giftig hin oder her, die war einfach mega riesig!!!! Das reicht ja wohl! :P

 

 

Nach dem wir im Rauch unser Gegrilltes verspeist hatten ging es relativ schnell ins Bett, denn es war mit dem Rauch einfach nicht zum auszuhalten gewesen….. Womit wir alle nicht  gerechnet hatten, war, dass es so extrem kalt in der Nacht in den Blue Mountains wird… Ich fror die ganze Nacht und konnte kaum schlafen. Nächsten morgen, traute sich keiner von uns in den Spiegel zu gucken. Unsere Augen waren so geschwollen vom Rauch der vorherigen Nacht, dass wir sie kaum aufbekamen. Besonders Sarah, am Anfang konnte sie kaum ihre Augenüberhaupt öffnen….. Nach dem wir uns 10x kaltes Wasser ins Gesicht geschüttet haben ging es endlich…..

Nach einem guten Frühstück ging es auf einen 5h Marsch zu den Wasserfällen. Mega anstrengend, aber wunderschön! Am Ende wagten wir uns dann auch ins Wasser. EISKALT!

 

Dennis ging ins Wasser: „I’m not a man anymore“ „Ich bin absofort kein Mann mehr“

Eiskalt, aber wir hatten eine Menge Spaß.

 

 

 

 

 

 

Wieder einmal unvergessliche Momente!

 

 

19.5.14 04:52, kommentieren